Schön war´s - der BLOOOM Award by WARSTEINER 2010

Beim Finale des BLOOOM Award by WARSTEINER konnte man die Spannung im Staatenhaus am Kölner Rheinpark deutlich spüren. Am Nachmittag des 28. Oktober 2010 richteten sich die Augen der zehn Finalisten, der geladenen Kunstkenner und der zahlreichen Pressevertreter auf die mit einer Videoinstallation des VJ Johannes LDC Guerreiro in Szene gesetzte Bühne im Foyer.
 
Als Catharina Cramer von Warsteiner das Geheimnis, dass Anna Kubelik den ersten Platz mit in ihre Homebase Berlin nimmt, lüftete, richteten sich alle Augen auf die überraschte Gewinnerin. Diese konnte ihr Glück kaum fassen: „Ich befinde mich auf einer langen Reise“, sagte sie nach der Preisverleihung. Ihr Werk Movigami hat die Jury am meisten überzeugt, denn es verbindet Architektur mit Design, Licht und Musik – es steht für eine außergewöhnliche interdisziplinäre Idee und erfüllt damit die Anforderungen des Preises und der BLOOOM – the creative industries art show.
 
Mit den übrigen neun Finalistenwerken eröffnete Anna Kubelik die Sonderausstellung im Rahmen der BLOOOM um 17 Uhr und begeisterte schon in den ersten Minuten die Besucher. Kaum einer ließ es sich entgehen, sich unter die Deckeninstallation zu legen und die Gedanken schweifen zu lassen.
 
Grundtenor des Abends: Mit dem BLOOOM Award by WARSTEINER wurde eine wichtige und bisher einzigartige Plattform für junge Künstler und Künstlergruppen geschaffen und die zehn Finalisten der ersten Ausgabe des Wettbewerbs setzen für die Fortsetzung 2011 hohe Maßstäbe.
 
Auch für Megacult war die Premiere ein voller Erfolg, zumal die Generalprobe am Vorabend mit einigen Hindernissen verbunden war. Denn so schön Movigami auch war, so sehr hat es auch um die Aufmerksamkeit aller Beteiligten gebuhlt. Kleben, was das Zeug hält, hieß es in der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober. Aber wie sagt man in Köln: Vun nix kütt nix. Und wir wollten ja schließlich eine tolle Präsentation von zehn tollen Finalisten.
 
Ein Jahr Eventplanung, Pressearbeit, Gewinnerbetreuung und der ganze Schnick Schnack haben für 2010 ein Ende; und ein bisschen Stolz schwingt mit. Denn anstrengend war’s, aber auch einfach nur fabelhaft. So denn: BLOOOM Award 2011 – wir kommen und haben noch viel vor!

See video